Boardwalk Empire

In "Boardwalk Empire steigt der Kämmerer Nucky Thompson während der Prohibitionszeit in den USA zu einem einflussreichen Whiskybaron auf. Dabei geht der Politiker eine unheilvolle Allianz mit der Unterwelt ein, die ihm mehr und mehr zum Verhängnis wird.

 

Die Gier nach Einfluss, Reichtum und Macht

Zu Beginn der 1920er-Jahre ist Enoch „Nucky“ Thompson (Steve Buscemi) Be-zirkskämmerer in Atlantic City. Zwar unterstützt er in der Öffentlichkeit die staat-lich verordnete Prohibition, doch insgeheim beabsichtigen er und seine Ge-schäftspartner, mit dem Verkauf von illegal hergestelltem oder importiertem Alko-hol viel Geld zu verdienen. Die Geschäfte laufen gut, bis eine von Nuckys Schnapslieferungen überfallen wird. Dadurch wird der Prohibitionsagent Nelson van Alden (Michael Shannon) auf ihn aufmerksam und beginnt zu ermitteln. Was weder Nucky noch sein Verfolger zu diesem Zeitpunkt ahnen: Der aufstrebende Gangster Al Capone (Stephen Graham) und James „Jimmy“ Darmody (Michael Pitt), ein ehemaliger Protegé von Nucky, sind für den Überfall verantwortlich. Ihre Wege werden sich im Verlauf der Jahre noch mehrmals kreuzen. Parallel dazu versucht Nucky aber auch, seinen Einfluss auf politische Ämter weiter auszubauen. Ein Spiel mit dem Feuer.

„Boardwalk Empire“ wird häufig mit der legendären Mafia-Serie „Die Sopranos“ verglichen. Zu Recht: Die epische Erzählweise, die familiären Verwicklungen mit der Unterwelt und die Tatsache, dass auch hier typische Antihelden als Protagonis-ten dienen, sind nur einige der vielen Gemeinsamkeiten. Die Verstrickungen von Politik und organisiertem Verbrechen in Zeiten des gesellschaftlichen Umbruchs und der Unsicherheit werden dabei spannend, vielschichtig und nach-vollziehbar erzählt. Gleichzeitig wird die scheinbar unstillbare Gier nach Macht, Einfluss und Reichtum vielen Figuren sukzessive zum Verhängnis.

Die Besten vom Fach

Hinter der mit unzähligen Preisen wie unter anderem dem Emmy und dem Gol-den Globe ausgezeichneten Serie stehen Profis ihres Fachs: Drehbuchautor Terence Winter („Die Sopranos“) lieferte die Idee, Regie-Legende und Genre-Spezialist Martin Scorsese („Goodfellas“, „Casino“) fungiert als Produzent – und inszenierte für 18 Millionen US-Dollar eine der bis heute teuersten Pilotfolgen, die je für eine Serie gedreht wurden. Als Vorlage diente Nelson Johnsons Buch „Boardwalk Empire: The Birth, High Times, and Corruption of Atlantic City“.

Die Serie machte Hauptdarsteller Steve Buscemi, der zuvor meist nur in markanten Nebenrollen („Fargo“, „Con Air“, „The Big Lebowski“) zu sehen war, endgültig zum Star. Ein Glücksfall, denn ursprünglich war sein Kollege Alec Baldwin („30 Rock“) für die Rolle des Nucky vorgesehen.

Nach fünf Staffeln und 56 Folgen endete die vom amerikanischen Pay-TV-Sender HBO produzierte Serie im Oktober 2014. Sie gilt vor allem im Produktionsland USA als eine der einflussreichsten und erfolgreichsten Krimiserien des zeit-genössischen Fernsehens.

Skrupellose Gangster, bestechliche Politiker sowie eine episch ange-legte und erzählte Handlung: „Boardwalk Empire“ hat ein Qualitäts-level für TV-Serien etabliert, das immer noch schwer zu toppen ist. Pflichtprogramm für Fans großer Gangster-Geschichten und herausragender Darstellerleistungen.
 

Information

  • Altersempfehlung:
    ab FSK 16 Jahren
  • Produktionsjahr:
    von 2010 bis 2014
  • Staffeln:
    5
  • Produktionsland:
    USA

Sendung empfehlen