Krimi-Check: "Tatort: Goldbach"

So ist der neue "Tatort" aus dem Schwarzwald

Mit einem neuen Krimi-Schauplatz ist es wie mit einer Luxusimmobilie. Was zählt, ist Lage, Lage, Lage. Und gutes Personal! Der Einstand des Schwarzwald-"Tatorts" punktet nur bei ersterem. 

Hans-Jochen Wagner und Eva Löbau als neues "Tatort"-Team im Schwarzwald

Ende einer Idylle

Darum geht’s:

Irgendwo im tief verschneiten Schwarzwald. Drei befreundete Ehepaare verbringen den Tag gemeinsam, vereint in ihrer Verzweiflung. Sie sind "extra an den Arsch der Welt gezogen", damit ihre Kinder gemeinsam draußen spielen können. Nun liegt eines tot im Wald, zwei sind verschwunden. Nur der Sohn einer dritten Familie kehrt nach Hause zurück. Und das Misstrauen zwischen den anderen wächst. In der Nähe des Tatorts finden die Ermittler Franziska Tobler (Eva Löbau) und Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) ein rätselhaftes Waffendepot. 

Die Nachfolger der Bodensee-Ermittler treten ihren Dienst an

Die Ermittler

Nach dem Aus für das Bodensee-Duo Mattes/Bezzel gab es viel Hin und Her um die Verortung der Nachfolger. Heike Makatsch war 2016 schon mal ermittlerische Vorhut in Freiburg. Allerdings nur eine "Eintagsfliege". Die Reaktionen auf ihren Einsatz waren eher unterkühlt. Dann sollte Harald Schmidt als zappeliges neues Zugpferd das Schwarzwälder Team anführen. Doch der Entertainer sagte die Dreharbeiten überraschend "aus persönlichen Gründen" ab. And the winners are ... Eva Löbau und Hans-Jochen Wagner! 

Viel kann man über die gebürtige Waiblingerin und den Hünen aus Tübingen noch nicht sagen: Zu zurückhaltend, zu unauffällig ihr Spiel beim ersten Einsatz. Was freilich hauptsächlich dem Drehbuch von Bernd Lange geschuldet ist, das den Fokus ganz auf den tragischen Fall legt. 

Was man von den Ermittlern weiß:

Realitäts-Check: Top!

Zur Vorbereitung stand das "Tatort"-Team in engem Kontakt mit der Freiburger Polizei. "Am meisten hat mich beeindruckt, wie genau und exakt nach Vorschrift bei den realen Ermittlern gearbeitet werden muss. Würden die sich aufführen wie so mancher ,Tatort‘-Kommissar, hätten alle Beweismittel vor Gericht keinen Bestand und der mutmaßliche Täter würde freigesprochen. Alles, was ermittelt wurde, muss in stundenlangen Anhörungen vor Gericht minutiös belegt werden. Das wäre sicher einmal eine spannende Tatort Folge." so Hans-Jochen Wagner alias Kommissar Friedemann Berg


Wenig Persönliches, aber starke Bilder

Einschalten oder abschalten? 

Ausgiebige Kamerafahrten über den verschneiten Schwarzwald, melancholische Musik und immer wieder weinende, verzweifelte Eltern. Auch wenn wir den neuen Kommissaren beim Ermitteln zusehen – der "Tatort: Goldbach" ist weniger Krimi als Tragödie. Ein grimmiges Familiendrama um ein totes Kind, Schuldzuweisungen und zerbrochene Freundschaften. Ein verschenkter Punkt: Das neue Ermittlerduo nicht vorzustellen. Der Funke zum Publikum springt nicht auf Anhieb über. Dass die beiden so eingespielt aufeinander sind wie ein altes Ehepaar, macht die Sache nicht leichter. Denn das bedeutet dröge Dialoge wie: Sie: "Und jetzt?" Er: "Gerichtsmedizin!" 

Und jetzt? Erstmal den zweiten Schwarzwald-"Tatort" abwarten. Potenzial hat das neue Duo, bestehend aus zwei klasse Schauspielern, durchaus. Drehstart ist bereits Mitte Oktober. Für diesen Fall gilt: Wer schon die klug-gemächliche Gangart im Bodensee-"Tatort" mochte, wird auch hier auf seine Kosten kommen. Einschalten!

Wer auf Spannung, Tempo, Humor hofft – oder womöglich auf alles zusammen: Abschalten!

Wie brutal ist der "Tatort: Goldbach"?

 

Krimi-Check empfehlen