20 Jahre "In aller Freundschaft"

90-Minuten-Jubiläums-Special entsteht in Thailand

Die ARD-Krankenhausserie ist im Herbst 20 Jahre auf Sendung. Zurzeit dreht das Team in Thailand ein 90-minütiges Special zum Serienjubiläum.

Tuk-Tuk-Fahrer Solarsin Ngoenwichit, Thomas Rühmann (M.) und Alexa Maria Surholt

Dauerbrenner

Gut 800 Folgen in 20 Jahren, zwei Fernsehfilme und eine Webserie. Die Krankenhausserie "In aller Freundschaft" ist ein echter Dauerbrenner. Auf Sendung ging das Team aus der Sachsenklinik am 26. Oktober 1998. Diesen Herbst dürfen sich Fans der Serie auf einen weiteren 90-Minüter freuen. 

Der Spielfilm mit dem Arbeitstitel "Zwei Herzen" wird noch bis zum 2. März 2018 in der thailändischen Urlaubsregion Krabi gedreht und soll pünktlich zum Jubiläum im 4. Quartal 2018 im Ersten ausgestrahlt werden. Neben Thomas Rühmann, Alexa Maria Surholt und Jascha Rust stehen u. a. Michael Gwisdek, Petra van de Voort und Frank Richartz vor der Kamera.

Die Szenen in der Sachsenklinik mit dem "In aller Freundschaft"-Ensemble um Andrea Kathrin Loewig (Dr. Kathrin Globisch) und Bernhard Bettermann (Dr. Martin Stein) wurden bereits im Dezember 2017 in Leipzig gedreht.

Und darum geht’s im Special

Auf einer Busreise zu einem Ärztekongress in Bangkok haben Sachsenklinik-Direktor Roland Heilmann (Thomas Rühmann), Verwaltungschefin Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt) und Pfleger Kris Haas (Jascha Rust) in der ländlichen Region Krabi einen Busunfall. Nach ihrer Rückkehr in die Zivilisation landet Klinikleiter Dr. Heilmann im Gefängnis. Und auch in Leipzig wird es dramatisch, denn Heilmanns Sohn Jakob schwebt in Lebensgefahr.

Die regulären Episoden laufen immer dienstags um 21.00 Uhr im Ersten. 

13.2.2018, 15.44 Uhr

News empfehlen